top of page

L'Aquàrium de Barcelona - Ein Besuch im Aquarium von Barcelona


Eingang Aquarium von Barcelona
Eingang zum Aquarium in Barcelona

Vorn Kurzem war ich im Aquarium von Barcelona. Und irgendwie sagt einem der Eingang schon alles, was man darüber wissen muss :D

Aber da das ein etwas kurzer Blogbeitrag wäre, gibt es einen kleinen Rundgang für euch.


Rundgang


Der Einstieg ist im Grunde ganz nett, man geht über Stege, die durch eine Art Mini-Dschungel führen, ins untere Stockwerk, wo dann die ersten Aquarien und eine wirklich scheußliche 70er-Jahre Wandbedeckung - auch wenn das Aquarium erst 1995 eröffnet wurde - auf einen wartet (und ich rede hier von einem grünen Flauschteppich an der Wand).



Aquarium in Barcelona
Mini-Dschungel im Aquarium von Barcelona

Ich muss sagen, die ganze erste Hälfte des Aquariums wirkte auf mich enorm unmodern. Da gab es stumpfsinnig graue Gänge mit in den Wänden eingelassenen Becken, bei denen offenbar nicht einmal versucht worden ist, das Blau des Bodens und der Wände zu kaschieren. Und wo man offenbar die Gestaltung der Becken manchmal vergessen hat. Kann ja mal passieren.



Aquarium Barcelona
Na, ist dieser Gang nicht ... schön?

In diesem Aquarium gab es dann sogar mal Beschriftungen und Beschreibungen der Tiere und Pflanzen, die in den jeweiligen Becken zu finden sein sollten (Offenbar nicht in allen Aquarien selbstverständlich). Diese waren über den Becken angebracht, was ich nicht unbedingt für den cleversten Platz halte, denn das war in ziemlicher Höhe und man durfte sich vor jedem Becken also ordentlich die Halswirbelsäule verbiegen. Dazu kommt, dass die Beschreibungen, naja, wie soll ich sagen... wenig informativ und zuweilen unnütz waren. Die beschriebenen Arten befanden sich nämlich nicht in dem Becken. Oder sonst wo.


Aquarium Barcelona
Beschriftung mit Nackenverrenkung inklusive

Aquarium Barcelona
Becken mit Minimalgestaltung

Einen kleinen Lichtblick gab es im ersten Abschnitt aber für mich: Es gab ein Becken mit wirklich gigantischen Stören (gut, das Becken war zu klein für die Anzahl und die Größe der Fisch...). Und Störe finde ich persönlich wirklich schön und interessant, zumal auch mehrere verschiedene Arten vertreten waren. Darunter auch der Diamantstör und den zu Gesicht zu bekommen ist immer schön :)

Aquarium Barcelona
Becken mit Stören

Und was soll ich euch sagen - kein Aquarium ist komplett ohne den obligatorischen Glastunnel. Diesen gibt es im Aquarium in Barcelona einmal als halbe Variante und einmal als komplette Variante. Dadurch wurden die Fischarten im Becken aber auch nicht spannender. Und der angekündigte Mondfisch war wohl gerade im Urlaub...

Ansonsten war die Gestaltung in Ordnung, aber auch nichts Besonderes.

Aquarium Barcelona Glastunnel
Halber Glastunnel im Aquarium

Jetzt aber zum erfreulichen Teil des Aquariums - und ja, da gab es einen :D

Wie es aussah, wurde ein Teil an das Aquarium angebaut und dieser ist durchdachter, moderner und einfach viel liebevoller gestaltet als der Rest.

Als Besucher landet man zunächst in einem riesigen runden Saal, der sehr dunkel und mysteriös beleuchtet ist und an dessen Wände sich Aquarien verteilen. Auch ein offenes Becken mit Rochen befindet sich dort, auf das man heraufklettern und die Rochen von oben und aus großer Nähe beobachten kann.


Aquarium Barcelona Pottwal
Großer Saal Aquarium Barcelona

Aquarium Barcelona Rochen
Rochenbecken von oben

Und da gab es noch etwas Cooles im Saal: Einen riesigen Pottwal, in den man hineinlaufen konnte. Im Inneren wartete eine Ausstellung zum Thema Kalmare und Tiefsee auf den Besucher. Richtig gut und richtig selten in Aquarien, die Tiefsee wird ja leider (zu meinem Bedauern) meistens ausgeklammert. Die Fotos sind leider nicht so gut - wie es in der Tiefsee so ist, war es recht dunkel ;)

Aquarium Barcelona Pottwal
Pottwal im Aquarium Barcelona

Krake

Aquarium Barcelona Tiefsee
Tiefsee Austellung

Und endlich gab es im großen Saal mal Becken, die liebevoll gestaltet waren und in die nicht einfach irgendwelche Fische geklatscht worden sind. Jedes Becken sah anders aus und auch das Innere war gut gestaltet. Zu bewundern waren hier allerhand Süßwasserfische aus dem Amazonasgebiet. Nichts, was ich nicht schonmal gesehen habe, aber schön anzuschauen :)


Aquarium Barcelona
Pacus im Becken


Aquarium Barcelona
Krokodilfische im Becken

Im Raum gab es noch einen Rundgang in der ersten Etage, der zum Thema Umweltschutz und einem durcheinander gewürfelten Irgendwas informieren sollte. Und dann gab es da auch Seepferdchen. Keine Ahnung, das war recht wahllos :D Aaaaaaber... mir ist ein Foto von der Paarung bzw. Eiertausch der Seepferchen gelungen, auch cool :)

Barcelona Aquarium Seepferdchen
Seepferdchen im Aquarium

Und dann, mein ganz persönliches Highlight: Diese grandiose Integration des Feuerlöschers. Ist das nicht mal kreativ?



Aquarium Barcelona
Feuerlöscher aka Taucherflasche

Ja... also... mein Lieblingsaquarium war das Aquarium in Barcelona nicht. Dazu war es zu lieblos, häufig auch zu wahllos und zu wenig innovativ. Rechnet man noch den happigen Preis von 26€ für Erwachsene dazu, hat mich das nicht gerade begeistert. Außer der Feuerlöscher. Den finde ich immer noch gut.




Fazit:

Recht altbacken. Der neue Teil des Aquariums ist ganz nett, reißt das Ruder aber nicht herum. Ich würde für das Aquarium in Barcelona keine Empfehlung geben.



3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page